Trockenbau

Trockenbau im Bauwesen – eine häufige Maßnahme zum Ausbau von Gebäuden

An Gebäuden mangelt es in der Schweiz wahrhaftig nicht. Tatsächlich gibt es im Land laut Statistiken mehr als zwei Millionen Gebäude und in den kommenden Jahren dürften wohl noch einige hinzukommen. Angesichts dessen ist es nur logisch, dass regelmässige Arbeiten im Bereich des Bauwesens notwendig sind.

Die Rede ist hier allerdings keineswegs nur vom Bauen tragender Bauteile, sondern auch von Tätigkeiten wie dem Ausbau und der Instandhaltung. Bezüglich des Ausbau gilt es vor allem den Trockenbau zu nennen.

Beim trockenem Bau kommen im Gegensatz zum Bau von tragenden Bauteilen wasserhaltige Baustoffe nur in einem begrenzten Umfang vor. Stattdessen werden überwiegend industriell gefertigte Rohmaterialien – sogenannte Halbzeuge – genutzt. Durch trockenen Bau werden vor allem raumbegrenzende Bauteile geschaffen.

In der Vergangenheit spielte der trockene Bau eine noch größere Rolle als jetzt, da er die beste Alternative zu klassischem Mauerwerk war. Doch noch heute nehmen Trockenbau-Konstruktionen in der gesamten Schweiz eine grosse Bedeutung ein. Egal ob Biel, Bern, Genf, Solothurn oder Zürich – diese Art von Baurten sind weit verbreitet.

Trockenbau eine gefragte Dienstleistung

Sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen haben Bedarf an Trockenbau-Dienstleistungen, weswegen solche in der gesamten Schweiz gefragt sind. Nicht ohne Grund gibt es zahlreiche handwerkliche Unternehmen, die ihren Kunden neben anderen Leistungen trockener Bau anbieten und wir gehören dazu.

Bei der Malerei Soltermann können Kunden nach diversen Maßnahmen zum Ausbau von Gebäuden anfragen. Sollten wir das hierfür erforderliche Fachpersonal haben, stehen wir gerne zur Seite. Beim Trockenbau ist das oft der Fall, denn unser Leistungsspektrum geht weit über die Malerei hinaus.

Dafür erwarten wir von unseren Kunden nur, dass diese mit uns zusammenarbeiten und Wert auf eine gründliche Absprache legen. Dadurch lassen sich Missverständnisse vermeiden, was gerade bei Baumaßnahmen für beide Seiten ärgerlich sein kann.

Aktiv ist die Malerei Soltermann übrigens nicht nur in Biberist. Auch in anderen Städten in der Schweiz wie Biel, Bern und Solothurn stehen wir tatkräftig zur Seite. Sehen Sie also nicht von einer Kontaktaufnahme ab, nur weil Sie sich an einem weiter entfernten Ort befinden. Sofern es möglich sein sollte, finden wir gemeinsam eine Lösung.

Fachkräfte im Bereich des Trockenbaus

In der Schweiz werden Trockenbauarbeiten in der Regel von gelernten Gipsern oder Trockenbauern übernommen. Die Anforderungen sind dabei ähnlich wie bei den meisten anderen Handwerksberufen. Neben handwerklichem Geschick sind beispielsweise praktisches Verständnis, räumliches Vorstellungsvermögen und körperliche Belastbarkeit von Bedeutung.

Wer diese Kompetenzen mitbringt und Arbeitserfahrung ansammeln kann, hat einige Möglichkeiten zur Weiterbildung. Es ist beispielsweise eine höhere Fachprüfung zum Stuckateurmeister möglich. Generell sind die Berufsaussichten für Spezialisten im Bereich des trockenen Baus gut, aber dabei handelt es sich nicht nur um Gipser oder Trockenbauer.

Nicht selten nehmen gelernte Maler Trockenbauarbeiten vor, was nicht verwunderlich sein dürfte, da auch das dekorative Gestalten zum Bau im trockenen Zustand gehört. Und gerade in diesem Bereich ist es nun einmal so, dass Maler mit ihren Qualifikationen punkten können. Es spricht also wenig dagegen, einen Malereibetrieb für Trockenbauarbeiten zu beauftragen.

Vorausgesetzt natürlich, dass sich das jeweilige Unternehmen (auch) auf den Bereich spezialisiert hat und entsprechende Dienstleistungen anbietet. Wir bei der Malerei Soltermann sind also ein potenzieller Ansprechpartner. Setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung.

Verschiedene Arten von Trockenbauweisen

Da es eine Vielzahl von Trockenbauweisen gibt, möchten wir hier nicht auf alle eingehen, sondern nur einen groben Überblick geben. Eine der wichtigsten Aspekte des Trockenbaus sind Verkleidungen aller Art. Dabei kann es sich beispielsweise um Deckenverkleidungen und Wandverkleidungen handeln. Hinzukommen Bodensysteme wie Doppel-, Installations- und Trockenunterböden sowie einfache Dämmungen und Einbauten. Zudem gilt es beim Bau im Trockenen noch Raum-im-Raum-Systeme zu nennen.

Diese freistehenden und selbsttragenden Raumsysteme basieren auf einer modularen Bauweise. Sie können entweder an andere Bauteile angeschlossen oder alleinstehend sein. Beispiele für Raum-in-Raum-Systeme wären Fluchttunnel für den Brandfall, Erweiterungen von Wohnräumen und schalldichte Kabinen.

Diese Landing Page wurde im Auftrag der Malerei Soltermann durch die Business Leaders GmbH erstellt.